Die Termine der nächsten Meditationstage und Meditationsseminare findest Du im Kalender!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meditationstag

Ein Tag für Dich selbst


 

Der stille Punkt in Dir

Wenn alles still ist, total still, so als bliebe die
ganze Welt stehen, die Zeit stehen, als hätte alle
Bewegung in dir aufgehört, dann bist du an einen
stillen Punkt gelangt.
Dieser stille Punkt ist das Ziel von Meditation.
Und aus der Erfahrung dieses stillen Punktes in
dir ergibt sich alles andere ganz von selbst:
Glück, Liebe, Mitgefühl... alles, was schön ist,
alles was dir wirklich Bedeutung schenkt, alles,
was dir Musik und Poesie schenkt, alles,
was dein Herz vor Freude tanzen lässt,
alles, was dein Leben statt in Elend
in ein Fest verwandelt.
Osho

 

Wir werden an diesem Tag mit aktiven und ruhigen Meditationstechniken experimentieren. Anfänger sind herzlich willkommen. Vielleicht findest Du aus den verschiedenen Meditationen, die wir an diesem Tag machen, eine, die Dir wirklich gefällt, die Dir leicht fällt, so dass Du Lust hast nach diesem Tag auch für Dich selbst weiter zu meditieren.

 

 

 

A Taste of Meditation

 

Eine Woche jeden Tag

 

7:30 Uhr - 8:30 Uhr Dynamische Meditation

Die Dynamische Meditation dauert eine Stunde und hat fünf Phasen. Man kann sie alleine machen, aber die Energie wird viel stärker, wenn man sie mit anderen zusammen macht. Sie ist eine individuelle Erfahrung, deshalb solltest Du während der ganzen Meditation die anderen um Dich herum total vergessen und Deine Augen geschlossen halten; am besten trägst Du eine Augenbinde. Mache die Dynamische mit nüchternem Magen und trage bequeme, weite Kleidung.

"Dies ist eine Meditation, bei der du hellwach und achtsam sein musst. Bleibe Zeuge, verliere Dich nicht. Während Du atmest kann es leicht passieren, dass Du es vergisst. Du kannst so sehr mit dem Atem eins werden, dass Du den Beobachter vergisst. Aber dann entgeht Dir das Wesentliche. Atme so schnell und so tief wie möglich, setze Deine ganze Kraft ein, bleibe aber dennoch ein Beobachter. Beobachte, was geschieht - so als ob Du ein Zuschauer wärst, und es mit jemand anderem geschähe, als ob das alles nur im Körper vor sich geht und das Bewusstsein ist einfach zentriert und schaut zu. In allen drei Phasen musst Du Zeuge bleiben. Und wenn in der vierten Phase alles plötzlich stillsteht und Du vollständig passiv geworden bist, wie eingefroren – dann erreicht die Wachheit ihren Höhepunkt." Osho

 

17:00 Uhr - 18:00 Uhr Kundalini Meditation

Diese Meditation dauert eine Stunde. Sie besteht aus vier Phasen, die drei ersten werden von Musik begleitet, die letzte nicht. Kundalini wirkt wie eine Energiedusche, die auf sanfte Weise den Tag von Dir abschüttelt und Dich erfrischt und weich zurücklässt.

 

17:00 Uhr - 18:00 Uhr Vipassana Meditation

Diese Meditation dauert eine Stunde. In den ersten ca. 45 Minuten sitzt Du bequem, aufrecht und entspannt, und beobachtest deinen Atem. In den letzten 15 Minuten gehst Du langsam und bewusst und beobachtest dabei die Berührung Deiner Fußsohlen mit dem Boden.

 


"Meditation heißt, von deiner eigenen Gegenwart entzückt zu sein.

Meditation ist das Entzücken an deinem eigenen Wesen."

Osho

 

 

 

A Taste of Mystic rose

 

Ein Tag zum Testen der Mystic Rose Meditation

 

1,5 h Lachen - 1,5 h Weinen - 1,5 h Beobachter auf dem Berg

Die OSHO Mystic Rose Meditation ist ein energetischer Prozess, der den bewussten, analytischen Verstand umgeht. Die Teilnehmer verbinden sich direkt mit ihrer eigenen Energie, ohne dass der Meditationsleiter dabei eingreift. Es ist eine aktive Meditationstechnik, bei der man sich sich selbst jeden Moment neu begegnet.
Dieser einzigartige und intensive Transformationsprozess bewirkt eine tiefe psychologische Reinigung, hat stärkende und heilende Auswirkungen auf physischer Ebene und schult und erweitert das Bewusstsein.
Zuerst Lachen: wir tauchen total in das Lachen ein, um uns von der Krankheit der Ernsthaftigkeit zu befreien. In der Gruppensituation werden wir spielerischer und lernen, über uns selbst und das Leben zu lachen. 
Dann Weinen: das Weinen führt uns in tiefere Schichten, wo Traurigkeit und Verzweiflung, die uns in Angst und Schmerz festhalten, gelöst werden können. Indem wir sie durch das Weinen ausdrücken und loslassen, lösen wir den Schmerz und das Leiden vieler Leben auf und heilen alte Wunden. Dies öffnet uns für eine Leichtigkeit und Stärke, die wir nur selten erfahren. Tränen sind die Sprache des Herzens, und in dieser liebevollen und unterstützenden Atmosphäre entwickeln wir ein tiefes Mitgefühl und nehmen uns selbst liebevoll an. Wir werden einfach menschlicher.
Und dann – nach der Reinigung und Klärung der ersten 3 Stunden– fällt es uns leicht, in Stille und Meditation zu gehen.